Verfasst von: dieweltderalgen | 7. Juni 2013

Stadtnamen: Warum heißt Algenstedt „Algenstedt“?

Algen – Geschichten / Stadtnamen: „Algenstedt“

Ortseingang

„Algenstedt 4 km“ steht auf dem gelben Straßenschild. Es hat einen leichten grünen Überzug. Algen? Na klar! In solch grünen Belägen findet man bis zu 50 verschiedene Algenarten. Aber das gibt es auch Anderswo. Das hat also nichts mit dem Dorf zu tun, in welches es mich heute zieht und könnte eigentlich das Thema für eine andere Geschichte sein. Ich aber interessiere mich heute vor allem für das Dörfchen Algenstedt. Es liegt in der Altmark, wurde von Gardelegen eingemeindet und gehört damit nach Berlin und Hamburg zur flächenmäßig drittgrößten Stadt Deutschlands. Das ist schon interessant genug, aber mich treibt die Frage um: „Hat der Name Algenstedt irgendetwas mit Algen zu tun?“.
Ich erreiche das Dorf. Ich sehe Backsteinhäuser, Bauernhöfe, viel Grün und ein paar Trecker in der Ferne. Das schief stehende Ortseingangsschild zeigt an, dass ich am richtigen Ort bin. Und jetzt sehe ich etwas, das mich überrascht. Eine Hauswand. Großflächig bemalt. Das Motiv? Zwei Delfine… Algenstedt? Delfine? Gibt es hier doch mehr als ich erwarten durfte? Ich fahre weiter. Nach knapp 30 Sekunden habe ich das Ortsausgangsschild erreicht. Nichts! Ich fahre zur Kirche. Sie muss sehr alt sein. Die alte Ziegelmauer ist mit gelblichen Flechten bewachsen. Tolle Organismen. Eine Symbiose aus Pilz und… – Alge! Aber auch das ist eigentlich das Thema für eine andere Geschichte. Ich würde gern Jemanden fragen, aber der Ort scheint menschenleer. So spaziere ich weiter und schaue mich um. Ich erfahre, dass der Gottesdienst am 9.6. ausfällt, dass eine Kerstin „2 x 25“ Jahre alt wird, dass im ersten Weltkrieg 18 Söhne Algenstedts ihr Leben gelassen haben, aber ich finde keinen Hinweis auf den Ursprung des Namens… Ich fahre zurück.

Kirche

Woher kann ich eine Antwort bekommen? Ich schreibe eine Email an die Stadt Gardelegen. Eine „info@“ – Adresse. Ich bin gespannt, ob ich überhaupt eine Antwort bekomme und… – schon einen Tag später habe ich eine Nachricht! Herr Bierstedt vom Stadtarchiv der Hansestadt Gardelegen schreibt mir. Ich rufe ihn an. Er erzählt mir, dass der Name „Algenstedt“ natürlich nichts mit Algen zu tun hat. Algenstedt ist ein sehr altes Kirchdorf deutschen Urprungs und deutscher Bauart. Die Aufzeichnungen reichen bis 1300 zurück und die Geschichte von Algenstedt ist eng verwoben mit der Geschichte und Entwicklung von Kloster Neuendorf. Das Dorf wechselte öfter seinen Namen. 1380 hieß es noch Alyngstede, 1527 Allingstede. Algenstedt heißt es wohl seit gut 100 Jahren. Zur Bedeutung des Wortstammes kann mir Herr Bierstedt leider auch nichts sagen. Ich danke ihm für die Auskünfte. Er hat mir sehr weitergeholfen! Algenstedt hat also nichts mit Algen zu tun. Ich habe die Antwort und bin zufrieden!
Aus irgendeinem Grund tippe ich trotzdem noch einmal das Wort „Alge“ in mein Navi. Einfach so… Und plötzlich…! Algenroth, Algenrodt, Algenstedt… Es gibt noch mehr! Aha! Aber das ist nun wirklich eine andere Geschichte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: