Verfasst von: dieweltderalgen | 29. Januar 2014

It`s thriller time!: Alfred Hitchcocks Film „Die Vögel“ und ein Serienmörder namens „Pseudo-nitzschia“, eine Alge

The_Birds_original_poster(1963 (US copyright notice); Copyrighted by Universal Pictures Co., Inc.; An online search by title at the US copyright office did not find a Copyright renewal. In the absence of renewal of the US copyright, this poster art entered the public domain 28 years after its US publication date.)

Es ist 3 Uhr morgens. Die Dämmerung ist kaum zu erahnen, denn dichter Nebel liegt über der kalifornischen Küstenstadt Santa Cruz, knapp 100 km südlich von San Francisco. Auf einmal lösen sich schwarze Schatten aus dem Nebel. Tausende, zehntausende Vögel stürzen wie von Sinnen und ohne Kontrolle auf die Stadt zu, fliegen gegen Häuser, knallen gegen Autos, „bombardieren“ den Ort, torkeln benommen umher. Fenster zerspringen. Die Bewohner, aufgeschreckt durch den Lärm der Invasion rennen mit ihren Taschenlampen nach draußen, um zu sehen was los ist. Doch nun fliegen die Vögel, Dunkle Sturmtaucher, vom Licht der Lampen angelockt auf die Menschen zu. Diese hasten zurück in ihre Häuser, suchen Schutz. Als es hell wird, ist das Ergebnis dieser Nacht zu sehen, die Straßen, Plätze und Dächer sind mit unzähligen toten Vögeln übersät. Überall Erbrochenes. Fischstückchen und Gräten. Ein unbeschreiblicher Gestank liegt über dem Ort…

Ihr denkt wir sind schon mitten im Horrorfilm? Nein! Das hier ist wirklich passiert und zwar in der Nacht vom 17. zum 18. August 1961 und wird so auf Seite 1 des „Santa Cruz Sentinel“ beschrieben:

“Seabird Invasion Hits Coastal Homes; Thousands of Birds Floundering in Streets” by Wally Trabing

http://www.santacruzpl.org/history/articles/183/

Eine mögliche Erklärung für dieses Phänomen wird von Ward Russel vom Zoologischen Museum der „University of California“ gegeben: Vermutlich wurden die Sturmtaucher beim Fressen gestört. In so einem Fall steigen sie in riesigen Schwärmen vom Wasser auf. Durch den Nebel wurde dieser Flug zum Blindflug. Verwirrt und orientierungslos flogen sie Richtung Licht der Küstenstadt. Es handele sich um ein seltenes Phänomen, welches nur bei bestimmten Wetterbedingungen auftreten kann. Aber es sei bekannt, dass regelmäßig tausende Seevögel bei starkem Nebel gegen Leuchttürme fliegen.

Dass die Ursache für das beschriebene Phänomen eine andere (Achtung: Alge!) ist, werden wir später sehen…

Jedenfalls bekommt der Regisseur und Filmproduzent Alfred Hitchcock Wind von der Sache und fordert einen Tag später telefonisch eine Kopie des Artikels für sich an. Er will diesen als Belegmaterial für seinen nächsten Thriller verwenden. Offensichtlich arbeitet er gerade an der Verfilmung von Daphne du Mauriers 10 Jahre alten Kurzgeschichte „Die Vögel“, so der „Santa Cruz Sentinel“.  Ironischerweise handelt dieses Werk von der Invasion einer Kleinstadt durch Millionen von Vögeln. Der Film „Die Vögel“ erscheint 1963 und wird ein großer Erfolg und gilt als Klassiker des Horrorfilms.

2008 erscheint im renommierten Wissenschaftsjournal „Nature“ ein Artikel, in dem spekuliert wird, dass die Ursache des oben beschriebenen Ereignisses das Toxin Domoinsäure sein könnte, welches von der Kieselalge Pseudo-nitzschia unter bestimmten Bedingungen gebildet wird. Dieses Nervengift gelangt über die Nahrung in die Tiere und führt zu Orientierungslosigkeit bis hin zum Tod. Ähnliche Vergiftungsfälle treten mehr oder weniger regelmäßig auf. So erkrankten zum Beispiel 1987 in Kanada 100 Menschen nach dem Verzehr von, mit Domoinsäure, kontaminierten Muscheln. Drei davon sterben, einige leiden an Amnesie. 1998 verenden 400 Seelöwen vor der kalifornischen Küste. Hier konnte nachgewiesen werden, dass sie vergifteten Fisch gefressen hatten, der vorher durch eine toxische Algenblüte von Pseudo-nitzschia geschwommen war. Als eigentliche Ursache wird aber ein unkontrollierter Nähstoffeintrag durch den Menschen ins Meer gesehen, welcher diese Algenblüten auslöst. http://www.nature.com/news/2008/081027/full/news.2008.1190.html

Ganz aktuell: „Mindestens 500 tote Delfine in Peru entdeckt“; Auch in diesem Fall wird spekuliert, ob toxinbildende Algen die Ursache sein könnten. http://latina-press.com/news/172480-mindestens-500-tote-delfine-in-peru-entdeckt/

2011 erscheint eine weitere Publikation in „Nature Geoscience“ mit dem Titel „Mystery behind Hitchcock’s birds“. In dieser konnte direkt nachgewiesen werden, dass eine toxische Algenblüte von Pseudo-nitzschia und das von ihr gebildetet Gift Domoinsäure verantwortlich für das oben beschriebene Vogelsterben war. http://www.nature.com/ngeo/journal/v5/n1/abs/ngeo1360.html

Zusammenfassung: Hitchcock wurde offensichtlich von den dramatischen Vorgängen 1961 inspiriert zu seinem Film „Die Vögel“. Dieser wurde ein Klassiker des Horrorfilms und es gäbe ihn wahrscheinlich nicht in dieser Form ohne… – Algen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: